Spielberichte MADS 1 Regionalliga Süd
Saison 2019/20

Federführend für die Regionalliga-Mannschaft SG MADS 1 Ostalb ist die djk-Aalen.
Weitere Informationen, sowie die Spielberichte (wenn nicht hier eingegliedert) finden sie auf der Homepage www.volleyball-aalen.de


 

04.Spieltag, 23.10.2020, Spiel 3

Nichts zu holen für MADS Ostalb beim Spitzenreiter

SG BEG United - SG MADS Ostalb 3 : 0

(FrHe) - Nur sehr schwer in die Gänge kamen die Ostalbvolleyballer beim derzeitigen Spitzenreiter der Regionalliga dem Team von BEG United aus Emmendingen

Die ansonsten sehr sichere Annahme wackelte bedenklich, in der Folge konnten sich der Gästeangriff gegen eine sehr starke Abwehr der Gastgeber nicht entscheidend durchsetzen, schnell lagen die Aalener mit 3:7 zurück. Durch weitere Aussetzer in Form von vergebenen Aufschlägen und zahlreichen Netzfehlern hatten die konstant spielenden Emmendinger leichtes Spiel und entschieden den ersten Satz klar mit 16;25 für sich.
Die Annahme der Gäste durch Maurice Laboureur und Lukas Schmid stabilisierte sich im 2. Satz, Zuspieler Christian Kalwa konnte seine Schnellangreifer Max Schwebel und Jens Hansen öfters einsetzen, bis zum Stande von 14:14 entwickelte sich ein ausgeglichenes Match. Jens Hansen musste mit einer Muskelblessur das Feld verlassen.

Eine Fehlerkette von nicht exaktem Zuspiel, Netzfehlern und vergebenen Chancen im Angriff bescherte den weiterhin auf konstantem Niveau spielenden Gastgebern wiederum den lcichten 16:25 Erfolg im 2. Satz. Dass die MADS Spieler auch mit dem Spitzenreiter in Normalform mithalten können, bewiesen sie im 3. Satz. Gute Blockaktionen von Jürgen Anciferov und Markus Bauer brachten eine 4:1 Führung, starke Abwehraktionen der Gastgeber führten wieder zum Ausgleich. Dasselbe Spiel wiederholte sich noch 2 mal, mit 7:4 und 18:15 konnten sich die Ostalbvolleyballer jeweils einen drei Punktevorsprung erkämpfen, schafften es aber nicht diese lichten Momente bis ans Satzende zu konservieren.
Eine zu flache Annahme ermöglichte Zuspieler Christian Kalwa nur hohe Pässe über außen, der Emmendinger Block konnte sich rechtzeitig formieren, die Abwehr stand sehr gut, die letzten Punkte gingen problemlos an die BEG, die mit diesem klaren Sieg ihren Spitzenplatz mit nunmehr 4 Siegen ausbauen konnte.

Nach bisher drei Spielen allerdings gegen die aktuell ersten drei der Tabelle haben die MADS Spieler nur drei Punkte auf dem Habenkonto. In den nächsten Spielen gegen Teams aus dem Mittelfeld müssen nun unbedingt Siege her, um das Saisonziel Platz im Mittelfeld nicht vorzeitig aus den Augen zu verlieren.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Markus Bauer, Jens Hansen, Christian Kalwa, Ralph Klein, Maurice Laboureur, Elias Mex, Lukas Schmid, Max Schwebel, Michael Stegmann

Annahme Mo_Lukas
(Foto: Sportallianz Aalen)

nach oben


03.Spieltag, 17.10.2020, Spiel 2

Gut gespielt aber wiederum mit 2:3 verloren

TSV G.A.Stuttgart II - SG MADS Ostalb 3 : 2

(FrHe) - Im ersten Heimspiel gegen die Bundesligareserve des SSC Karlsruhe musste sich ein wiederum stark aufspielendes Team der SG MADS Ostalb mit 2:3 geschlagen geben.

Von Anfang an dominierten beide Annahmereihen. Maurice Laboureur und Lukas Schmid imponierten mit präzisen ersten Bällen, sodass Zuspieler Michael Stegmann seine Angreifer mit einer guten Passverteilung einsetzen konnte. Lukas Schmid und Jürgen Anciferov mit harten Angriffen über außen hielten ihr Team im Spiel gegen einen Gegner der im Spielaufbau absolut gleichwertig war. Patrick Michel mit einigen geglückten Blocks war maßgebend dafür, dass die Gastgeber mit 25:23 den ersten Satz für sich entscheiden konnten.

Auch im 2. Durchgang erwiesen sich die Gäste als äußerst unangenehmer Gegner. Mit einer nahezu fehlerlosen Annahme und einer überragenden Feldabwehr hielten die Karlsruher immer dagegen, keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Den 38 Zuschauern wurde ein hochklassiges Match mit vielen spektakulären Abwehraktionen geboten. MADS Zuspieler Christian Kalwa musste schon mit hohem Risiko und schnellem Tempo zuspielen, damit seine Angreifer Max Schwebel und Elias Mex ab und zu auch gegen einen Einerblock angreifen konnten. Diese nutzten ihre Chance und waren neben wichtigen Blockpunkten durch Patrick Michel ausschlaggebend für den 25:23 Erfolg im 2. Satz gegen einen Gegner der stets auf dem gleichen hohen Niveau agierte.

Im Duell zweier gleichwertiger Teams sahen die Mutlanger Volleyballfans weiterhin Sport auf höchstem Niveau, bis zum Stand von 19:19 konnte sich keiner der 2 Kontrahenten entscheidend absetzen. Auf einmal wackelte die sonst sehr sichere MADS Annahme, die Angreifer scheiterten an der überragenden Karlsruher Feldabwehr, die Gäste konnten sich einen 19:21 Vorsprung erspielen und diesen sogar zum 20:25 Satzgewinn ausbauen.

Im 4. Abschnitt schlich sich eine gewisse Müdigkeit im Spiel der Ostälbler ein: Die Annahme verlor an Präzision, die MADS Angreifer scheiterten zunehmend an der Gästeabwehr, die Karlsruher sicherten sich eine beruhigende 14:22 Führung. Ein niemals aufsteckendes Ostalbteam konnte sich wieder auf 20:23 heran kämpfen. Der überragende zum Zweitligakader gehörende Diagonalspieler der Gäste war aber von den Gastgebern niemals in den Griff zu bekommen. Mit 20:25 glichen die Karlsruher zum 2:2 aus.

Nach einem 1:4 Rückstand sah es im entscheidenden Tie Break schon nach einer sicheren Sache für den SSC aus,mit phantastischen Abwehraktionen durch Elias Mex und Maurice Laboureur konnten sich die Gastgeber einen 8:7 Vorsprung erkämpfen. Die MADS Angreifer scheiterten auch mit den härtesten Schmetterbällen an der überragenden Karlsruher Abwehr , der entscheidende 11:13 Vorsprung war die Folge. Ein ganz knapp ins Aus geschlagener Angriff sowie ein Missverständnis zwischen Zuspiel und Angriff seitens der Ostälbler führte letztendlich zum 11:15 und 2:3 Erfolg der stets auf gleich hohem Niveau spielenden Karlsruher.

Nach dieser wiederum nur knappen 2:3 Niederlage dürfen die MADS Volleyballer trotzdem zuversichtlich auf die nächsten Spiele schaue. Die Leistung gegen einen sehr starken, konstant auf gleichem Niveau spielenden Gegner war überzeugend, nur an kleinen Details muss noch gefeilt werden, damit das Saisonziel Mittelfeld erreicht werden kann.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Jens Hansen, Christian Kalwa, Ralph Klein, Maurice Laboureur, Elias Mex, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Michael Stegmann

Das Team 2020/21
Das Team der Saison 2020/21 (Foto: Sportallianz Aalen)

nach oben


02.Spieltag, 10.10.2020, Spiel 1

MADS Ostalb nur ganz knapp an der Überraschung gescheitert

TSV G.A.Stuttgart II - SG MADS Ostalb 3 : 2

(FrHe) - Hauchdünn mit nach 2:3 Sätzen und 15:17 in entscheidenden Tie Break verpassten die Volleyballer von der Ostalb im ersten Saisonspiel einen erfolgreichen Start.

Beim letztjährigen Vizemeister Allianz Stuttgart starteten die Ostalbvolleyballer als der krasse Außenseiter ziemlich lethargisch. Die harmlosen Aufschläge der Gäste beantworteten das Heimteam mit perfekter Annahme und effektiven Schnellangriffen, gegen die die Feldabwehr der Ostälbler kein Mittel fanden. Die MADS Angriffe waren zu harmlos und konnten von der gut postierten Allianz Abwehr problemlos entschärft werden. So war es nur logisch, dass der Anfangssatz mit 18:25 klar an die Spieler aus der Landeshauptstadt ging.

Ein ganz anderes Aalener Team sah man im 2. Durchgang: perfekte Annahmen durch Libero Maurice Laboureur und Lukas Schmid ermöglichten es Zuspieler Michael Stegmann seine Angreifer Jürgen Anciferov und Ralph Klein mit präzisen Pässen zu bedienen. Ein total ausgeglichenes Spiel war die Folge. Ein taktischer Doppelwechsel mit Christian Kalwa und Elias Mex brachte nochmal frischen Wind ins Ostalbspiel, die Gäste konnten den 2. Satz mit 25:22 für sich entscheiden.
Beflügelt durch diesen unerwarteten Satzgewinn imponierten die MADS Spieler mit perfekter Annahme und totalem Einsatz im Bereich Feldabwehr im dritten Abschnitt.
Bis zum Stande von 15:15 konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Die routinierten Allianzspieler, die noch vor wenigen Jahren in der 2. Bundesliga agierten, entschärften mit klugem Stellungsspiel einige Angriffe der Gäste und sicherten sich einen sicheren 15:20 Vorsprung, den sie gegen ein jetzt wieder effektiv angreifendes Ostalbteam mit 20:25 sicher nach Hause brachten. Die kleine Schwächephase war schnell vergessen, mit unbändigem Einsatz und überragenden Abwehrleistungen durch Maurice Laboureur und Lukas Schmid konnten sich Kapitän Jürgen Anciferov und Diagonalspieler Elias Mex nach präzisem Zuspiel von Chhristian Kalwa sich immer öfter durchsetzen. Ganz wichtige Blockpunkte durch Patrick Michel und Max Schwebel bescherten den Gästen einen 26:24 Erfolg in einem hochklassigen Satz.

Der Tie Break musste entscheiden. Nach einem 8:11 Rückstand schien eine Vorentscheidung schon gefallen zu sein, als Jürgen Anciferov mit langen Flatteraufschlägen die Allianz Annahme stark unter Druck setzten konnte und Patrick Michel ganz wichtige Blockpunkte erzielen konnte. Außenangreifer Lukas Schmid imponierte mit äußerst variablem Angriffsspiel, kein Team konnte sich absetzen. Beim Stande von 14:14 bescherte eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung den Gastgebern einen leichten Punkt, am Ende hatten die Gastgeber am Ende sehr glücklich mit 15:17die Nase vorn.

Trotz dieser äußerst knappen Niederlage können die Ostalbvolleyballer sehr zufrieden nach ihrem ersten Saisonspiel sein, da sie gegen diesen Gegner in der letzten Saison 2 mal klar unterlegen waren. Wenn die Aalener dieses Spielniveau nur annähernd halten können, dürfte das Saisonziel Platz im Mittelfeld zu schaffen sein.

Für die MADS I spielten:Jürgen Anciferov, Markus Bauer, Christian Kalwa,Ralph Klein, Maurice Laboureur, Elias Mex, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Michael Stegmann

Perfekter Zwierblock
Perfekter Zweierblock von Patrick Michel und Elias Mex, links Jürgen Anciferov (Foto Fr.Henne, Sportallianz Aalen)

nach oben


01.Spieltag, Sept.2020, Spiel 1

Wegen eines Coronafalls wurde das Spiel verschoben

SG MADS Ostalb - SV Fellbach

nach oben


Die Spielberichte der vergangenen Saison wurden ins Archiv verschoben. Aus Datenschutzgründen haben wir diese Seiten jedoch aktuell Passwort geschützt.